WIE MAN DEN GRÖSSTEN NUTZEN AUS DER KONVERSATION ZIEHT
Was ist Konversation?
Konversation ist ein gewandtes, häufig konventionelles und unverbindliches Gespräch in Gesellschaft. Durch die Art der Konversation unterscheidet sich der eine Vertreter vom anderen, denn seine Persönlichkeit ist an seinen Wor¬ten zu erkennen. Der Verbraucher schenkt ihm Gehör oder weist ihm die Tür, je nachdem, ob er Gefallen an den Wor¬ten des Vertreters findet oder nicht.
Wozu Konversation?
Konversation ist ein Mittel, Verständnis, Bildung und Er-fahrung zu vermitteln oder etwas bildlich darzustellen. Sie ist geeignet für den Umgang mit Menschen, denn durch die Konversation können sich Ihre Mitmenschen ein Bild von Ihnen machen. Konversation ist ein Teilaspekt Ihrer Persönlichkeit.
Interessant ist, daß die meisten Menschen keine Gabe zur Konversation besitzen. Sie sprechen unartikuliert. Ihre

Aussprache, ihre falsche Wortwahl, ihre Taktlosigkeit, ihre Unfähigkeit sind schuld daran, daß heute so viele Menschen keine ausreichende Persönlichkeit haben.
Die Pläne mancher Verkaufsleiter werden oft dadurch ver-eitelt, daß ihre Mitarbeiter nicht mit Worten umgehen können. Sie sind nicht in der Lage, sich mit einem zukünf-tigen Kunden zu unterhalten. Sie erkennen nicht, daß Kon-versation ein Zehntel ihrer Persönlichkeit ausmacht und daß Konversation eine entscheidende Rolle bei Verkäufen spielt. Wenn ein Vertreter kein gewandter Gesprächspart¬ner ist, dann hat er den falschen Beruf ergriffen. Viele Bei¬spiele erzählen vom kläglichen Versagen dieser Leute.
Haben Sie noch Zweifel? Gut, halten wir einen Augenblick inne. Nehmen wir ein Beispiel: Erinnern Sie sich. An eine Tagung in Berlin, Frankfurt, München oder wo immer, als Sie Ihre Augen einmal schlossen? Im Vortragssaal war ein Gewirr von Stimmen. Sie konnten die Stimmen nicht unter-scheiden, jedoch die Art der Unterhaltung erkennen. Wa¬ren Sie verwirrt, irritiert oder erfreut? Warum? Was ist Ihnen an den Stimmen besonders aufgefallen?
Haben Sie versucht, sich die Persönlichkeit oder die Figur dieser Leute aufgrund ihrer Sprechweise vorzustellen? Wenn Sie es getan haben, ist Ihnen sicher aufgefallen, wie man an der Art der Konversation die Fähigkeiten des Red-ners erkennen kann. Dadurch können Sie sich ein Bild ma-chen, wie gut sich jemand auf sein Fach versteht und wie gut er diese Kenntnisse in der Unterhaltung beweist, in¬dem er das, was er sagen will, deutlich und verständlich erklärt. Durch die Art, wie er seine Gedanken formuliert, beweist er, daß er Vertrauen zu sich selbst hat.
Ihre Unterhaltung sollte vor Witz sprühen
Jeder, der weiß, daß eine gute Gabe der Konversation den Charme seiner Persönlichkeit noch mehr betont, wird sich

darum bemühen, seine Zuhörer auch so gut wie möglich zu unterhalten. Der eine oder andere wird mit Interesse den Gang der Unterhaltung verfolgen.
Wer kein gewandter Gesprächspartner ist, verscherzt sich vieles. Es ist ein Handikap für die Persönlichkeitsentfal¬tung und darüber hinaus ein Eingeständnis geistiger Un¬reife.
Fachsimpeln Sie nur mit Fachleuten
Für den Durchschnittsmenschen sind alle Fachgespräche ein Greuel. In jedem Beruf und in jedem Geschäftszweig spricht man eine eigene Sprache, die von anderen, die da¬mit nicht vertraut sind, zu leicht falsch interpretiert, falsdi aufgefaßt und falsch verstanden wird und alle möglichen Schwierigkeiten verursacht. Erzählen Sie deshalb Ihre Ge¬schichte mit einfachen Worten, wenn Sie sie gut erzählen wollen.
Schweigen ist auch eine Kunst
Schweigen ist Gold … manchmal. Es gibt Situationen, in denen Schweigen angebracht ist, in denen es sogar eine besonders gute Form der Unterhaltung ist. Man erreicht manchmal durch Schweigen mehr als durch viele Worte. Wenn man ein guter Zuhörer ist, gibt man dem Gesprächs¬partner die Möglichkeit, sein Herz auszuschütten. Es gibt also Zeiten, wo man reden, und es gibt Zeiten, wo man schweigen sollte. Reden Sie deshalb nur, wenn es an¬gebracht ist, denn Reden ist Silber, aber Schweigen Gold.
Sprechen Sie laut und deutlich! Sprechen Sie ohne Umschweife!
Wenn sich jemand vorbeugen und fragen muß: „Was ha¬ben Sie gesagt?”, haben Sie gegen eine der wichtigsten

Grundregeln verstoßen. Murmeln Sie nicht. Sprechen Sie laut und deutlich) Gesprächsfetzen, die man auffängt, kön-nen zu Mißverständnissen führen. Sprechen Sie klar, damit der Zuhörer Sie auch gut verstehen kann
Ihre Unterhaltung soll nie negativ verlaufen. Sie sollten nie jemanden kritisieren. Sie sollten sich positiv äußern und niemanden kränken. Sie sollten Ihren Gesprächspart¬nern Vertrauen einflößen. Um festzustellen, ob Sie die Gabe zu einem guten Gespräch besitzen, füllen Sie bitte den folgenden Fragebogen aus. Notieren Sie dann am Ende des Buches die Faktoren, die Ihnen vielleicht zum ersten Male voll bewußt werden.
Sind Sie ein gewandter Gesprächspartner?
Ja Nein
1. Nehme ich die Unterhaltung für mich allein in Anspruch?
2. Halte ich mich für charmant?
3. Kann ich mitunter auch Unsinn reden?
4. Will ich unbedingt über Dinge spre
chen, von denen ich sehr wenig weiß?
5. Gebe ich zu, daß ich sehr vieles nicht weiß?
6. Schätze ich die Meinung der anderen?
7. Vermeide ich Slang?
8. Läßt meine Grammatik zu wünschen übrig?
9. Spreche ich über das Wetter?
10. Versuche ich, möglichst gebildet zu sprechen?
11. Bemühe ich mich, möglichst geistreich zu sein?
12. Rede ich wie ein Buch?
13. Fühle ich mich erleiditert, wenn ich pausenlos rede?

15. Spreche ich die ganze Zeit nur über mich?
16. Bin ich der Meinung, daß auf dieser Welt nichts vollkommen ist?
17. Will ich immer recht bekommen?
18. Bin ich für die Gefühle der anderen empfänglich?
19. Kann ich mich an meinen eigenen Worten berauschen?
20. Erzähle ich nur anständige Witze?
21. Weiß ich, wann Schweigen an-gebracht ist?
22. Habe ich gelernt zuzuhören?
23. Gelte ich als „Großmaul”?
24. Vermeide ich unangenehme Worte?
25. Vertrauen mir andere?
26. Sehe ich den Leuten in die Augen, wenn ich mit ihnen spreche?
27. Vergesse ich Namen?
28. Zeige ich. deutlich, daß mir andere gleichgültig sind?
29. Halte ich mich von Klatsch und Ver-leumdung zurück?
30. Neige ich dazu, die Unterhaltung allein zu führen?
31. Erzähle ich allen meine Sorgen?
32. Halte ich immer wieder die gleichen Vorträge?
33. Spreche ich von meiner Familie nur, wenn ich danach gefragt werde?
34. Stottere ich, habe ich Aussprache-schwierigkeiten?
35. Formuliere ich meine Gedanken klar und deutlich?
36. Werde ich nervös, wenn ich in der Öffentlichkeit reden soll?

Ihre Unterhaltung ist Ihre Visitenkarte
Denken Sie immer daran, daß Sie durch die Art Ihrer Un¬terhaltung Ihre Persönlichkeit offenbaren. Wie Sie sich unterhalten — das ist Ihre Visitenkarte.
Im Gespräch verraten Sie, was Sie für ein Mensch sind. Man kann das sehr schnell feststellen, weil Sie durch Ihre Unterhaltung Ihr Wesen offenbaren.
Die Art, wie Sie Konversation führen, zieht an oder stößt ab. Konversation hilft Ihnen, einen guten Eindruck zu hin¬terlassen. Ein Gespräch kann aber auch alles zerstören, was Sie bisher mühsam aufgebaut haben.
Der Kontakt zur Umwelt kann durch nichts besser her¬gestellt werden als durch eine anregende und gesellige Unterhaltung. Ihre Zukunft ist gesichert, wenn Sie die Gabe der Konversation besitzen. Denken Sie daran, daß diese Gabe Ihren Horizont erweitert. Sie ist einer Ihrer Schrittmacher zum Erfolg.
Zwölf Gelegenheiten, bei denen sich die Leute an Sie erinnern werden
Wenn
1. Sie ihre Probleme angehört und erklärt haben, wodurch Probleme entstehen.
2. Sie etwas mit ihnen anfangen können und in dem Augenblick Verständnis für sie zeigen, in dem sich sonst niemand um sie kümmert.
3. Sie Ihre Mitarbeit gewinnen — was anderen nicht ge¬lungen ist.
4. Sie Ihren Gesprächspartnern das sagen, was sie gerne hören.
5. Sie nichts von Ihren Mitmenschen verlangen.
6. Sie nicht versuchen, sie zu ängstigen und ihnen keine Furcht einjagen wollen.

7. Sie anderen durch Wort und Tat beweisen, daß Sie kompetent sind.
8. Sie ihnen das Gefühl geben, wichtig zu sein. Dann „kau¬fen” sie das, was Sie zu „verkaufen” haben.
9. Sie ihre Sprache sprechen.
10. Sie das Thema wechseln, um das Interesse Ihrer Zuhö-rer auf die Probe zu stellen.
11. Sie ihnen durch geschickte Fragen die Antworten ent-locken, die Sie haben wollen.
12. Sie Verständnis dadurch wecken, daß Sie ein Thema angeschnitten haben, zu dem Sie beide etwas sagen können.
In der Unterhaltung kommt es darauf an, daß Sie bei Ihren Mitmenschen „ankommen” Stimmen Sie Ihre Unterhal-tung deshalb darauf ab. Wenn Sie ein gewandter Ge-sprächspartner sind, werden Sie auch eine eindrucksvolle Erscheinung sein.
Wer die Gabe zu einer guten Unterhaltung besitzt, hat eine glänzende Zukunft. Wie gut und wie lebhaft Sie eine Kon-versation führen, wie sehr Sie sich um eine Erfolgs-Per-sönlichkeit bemühen, hängt natürlich von Ihnen ab.